Skip to main content

Das Valencia der Geschmacksrichtungen: Jede ecke eine Überraschung

Valencia ist eine Stadt und doch viele. Die der Ciutat Vella, in der ihre Ursprünge zu finden sind; die der städtischen Strände, die kein Ende zu haben scheinen; die der Ciutat de les Arts i les Ciències, die von der Gegenwart aus in die Zukunft projiziert; die ihrer städtischen Märkte, mit den besten lokalen Produkten.… Die Summe aller gibt der Stadt ihr charakteristisches Aroma der Vielfalt, zur Überraschung des Besuchers. Ein sehr empfehlenswertes Erlebnis ist es, bei einer Tour durch einen bestimmten Teil Valencias die lokale Gastronomie zu genießen. Das Ergebnis ist eine Form des Tourismus, die Sightseeing mit den Genüssen der lokalen Küche verbindet. Kommen Sie und werden Sie ein kulinarischer Tourist oder „Food-rist“! Es gibt keinen besseren Ort, um dies zu tun, als in Valencia.

Diese Route ist „gepaart“ mit den zahlreichen Restaurants, Tapas-Bars, Reisrestaurants und anderen Tempeln des Essens, die Sie mit allen Sinnen genießen werden. Um es für Sie einfacher zu machen, haben wir Valencia in sieben Hauptbereiche unterteilt: Ciutat Vella; Eixample und Russafa; Ciutat de les Arts y les Ciències und Alameda; maritime Ortschaften, Marina und Stadtstrände; Park von Cabecera und Bioparc; l’Horta; und l’Albufera. Fangen wir an!

CIUTAT VELLA

Es ist der Ort, an dem alles begann, vor mehr als zweitausend Jahren, als das römische Valentia im Jahr 138 v. Chr. auftauchte und verewigte, was die vorherigen iberischen Siedler nicht schafften. Die größten Kunstschätze sind in einem der größten und am besten erhaltenen historischen Zentren des Kontinents zu finden. Versenken Sie Ihre Zähne in La Lolas schmackhafte, mediterrane und lustige Speisen oder in die fast rohen Fische und Meeresfrüchte in der Crudo Bar oder genießen Sie die italienischen Gerichte im San Tommaso während Sie den Micalet, den Glockenturm oder die anderen Schätze der Kathedrale, einschließlich des heiligen Grals, bewundern. Wenn Sie die Lonja von Valencia, ein Weltkulturerbe, bevorzugen, dann gehen Sie zum Vaqueta Gastro Mercat oder in die Central Bar und probieren sie Neuinterpretationen lokaler Tapas inmitten des Zentralmarktes mit seinen stets hell erleuchteten Ständen. Wenn Ihr Ziel das alte Kloster von Santo Domingo und das Sternengewölbe der Capilla de los Reyes ist, entscheiden Sie sich für den Minimalismus von Lienzo. Sie werden auch von den zwei Michelin-Sternen des El Poblet, vom gefeierten Küchenchef Quique Dacosta, dem Charme des neunzehnten Jahrhunderts des Agricultura und der Respektlosigkeit des Federal Café verzaubert sein.

EIXAMPLE UND RUSSAFA

Als Valencia Mitte des 19. Jahrhunderts seine mittelalterlichen Mauern abriss, fand eine starke Stadterweiterung in den Gebieten außerhalb der Stadtmauern statt. Aus dieser Zeit stammt das Viertel Eixample (Ensanche) mit seinen charakteristischen quadratischen Blöcken und wunderbaren Beispielen modernistischer und sezessionistischer Architektur. Leixuri mit seiner Küche mit baskischen Wurzeln, das persönliche Angebot des Saiti sowie Baalbec und Shija, beide mit anspruchsvollen Angeboten aus dem Orient, sind gute Ausreden, um ordentlich zu futtern. Aber das Meisterwerk ist der Mercado de Colón, der wie kein anderer die Verschmelzung von Kunst und Gastronomie mit seiner Fülle an Restaurants verbindet: Ma Khin Café bietet Slow Food im asiatischen Stil an und das Habitual bietet die mediterrane Küche des berühmten Küchenchefs Ricard Camarena.

Russafa es ist das trendigste, modernste und kosmopolitischste Viertel. Reich an Ausstellungen und kulturellen Events und Veranstaltungen der Subkultur. Hier ist man stolz darauf, multikulturell zu sein. Es ist ein globaler und zugleich zutiefst lokaler Ort. Der städtische Markt versorgt die unzähligen Betriebe, die wie im Rhythmus der Bienen bei der Bestäubung auftauchen, mit allen möglichen Angeboten. In allen Farben, Aromen und Geschmäckern. Hier können Sie sich für einen Michelin-Stern entscheiden, wie z.B. im La Salita von Begoña Rodrigo und die Angebote von Doña Petrona genießen, einer spanisch-argentinischen Mischung im Stil von Germán Carrizo und Carito Lourenço sowie die Köstlichkeiten aus der Nozomi Sushi Bar.

CITY OF ARTS AND SCIENCES UND ALAMEDA 

Im Herzen des Turia-Gartens der Stadt, einem grünen Wunder, ganz zur Freude von Läufern, Radfahrern und anderen Outdoor-Sportlern, ergibt sich der neueste Eindruck von Valencia. Die Stadt der Zukunft, die wir alle jetzt genießen können. Die skulpturalen Konstruktionen von Santiago Calatrava und die wunderbaren Kuppeln, die Félix Candela der Stadt im Oceanogràfic vermacht hat, sind noch besser, wenn man sie mit den Früchten der Küche des Restaurants Submarino kombiniert. Dort werden Sie zum Objekt der Neugierde der Fische, die Sie aus dem großen, kreisrunden Aquarium bestaunen, während Sie sich den Genüssen des guten Essens hingeben. Genießen Sie den herrlichen Ausblick auf die Ciutat de Les Arts. Es gibt ein überwältigendes Angebot an Haute Cuisine im Vertical, sowie im Contrapunto Les Arts, direkt aus dem Operntempel der Anlage. Auch in der Nähe der Alameda und der Paläste, die an die valencianische Landesausstellung von 1909 erinnern, ist das Angebot groß und vielfältig. Von der Meisterschaft und Persönlichkeit von Alejandro del Toro und Apicius, zur bukolischen Jardín Bar des Hotels The Westin Valencia, bis zu den erschwinglicheren Angeboten im Jauja und La Gula.

MARITIME ORTSCHAFTEN, MARINA UND STADTSTRÄNDE

Valencias Küstenlinie ist überaus reizvoll. Sie treffen auf kilometerlangen goldenen Sand, auf die alten Fischerviertel und die herrliche Marina. Es ist sehr erquicklich, einen Tag am Strand zu genießen und dabei wenige Meter vom Meeresufer entfernt das Verb zampar (schlingen) zu konjugieren. Reis und frischer Fisch, perfekt zubereitet im Balandret, die hundertjährigen Einrichtungen La Pepica und Casa Carmela oder Casa Isabel. In der Brasserie Sorolla, im Hotel Las Arenas Balneario Resort, können Sie auch die valencianische Version des türkischen Luxus erleben. Wenn Sie die alten maritimen Dörfer besuchen und die vielen lokalen Produkte genießen möchten, die das Meer in dieser Gegend bietet und die Sie auf dem Markt von Cabanyal finden können, sollten Sie unbedingt in der Bodega Casa Montaña mit ihrem herrlichen Sortiment an gesalzenem Fisch und Meeresfrüchten auftanken. Aber übersehen Sie nicht den Einfluss des America Cups auf die städtische Physiognomie, in der Marina. Hier erwartet Sie das gute Essen, heruntergespült mit den besten Cocktails, im El Camarote & The Roof. Und gönnen Sie sich das Erlebnis, die Finesse einer Legende der lokaler Gastronomen im La Marítima zu probieren, aus David Chipperfields und Fermín Vázquez' ikonischem Gebäude Veles e Vents.

BIOPARC UND PARK VON CABECERA

Der Turia-Garten erweitert seine grüne Silhouette nach Westen auf einer Fläche von 170.000 Quadratmetern im Kopfpark, der nichts anderes als der natürliche Fortsatz der grünen Lunge von Valencia am Eingang der Stadt ist. Seine Struktur bildet die ursprüngliche Flusslandschaft nach und verleiht dem Wasser die Bedeutung, die es verdient. Die Waldgebiete und die Spielplätze für die Kleinen geben dem Ort einen besonderen Charme. So wird es auch von den vielen Radfahrern wahrgenommen, die die Wege flussaufwärts betreten, um sich mit dem Turia-Park zu verbinden. Gleich daneben ist ein kleines Stück des afrikanischen Kontinents, das wie von Zauberhand hierher gezogen ist. Es ist der Bioparc, eine Art Naturschutzgebiet, in dem die am meisten bewunderten Tiere des Nachbarkontinents auf mehr als 330.000 Quadratmetern frei herumlaufen. Die Liste der großen und kleinen Säugetiere, Gorillas, Elefanten, Nashörner, Löwen, Giraffen, Lemuren, Erdmännchen ist unendlich. Sowie auch der Vögel und Reptilien. Da der Mensch nicht nur allein von der Vegetation und Fauna lebt, müssen wir ein zeitgenössisches Gebäude mit großer Persönlichkeit hervorheben, wie den Kongresspalast, das Werk des berühmten britischen Architekten Sir Norman Foster.

Ergänzen Sie Ihre Erholung in diesen Naturoasen mit dem nächsten tollen kulinarischen Angebot. Im Kaymus bekommen Sie eine klare Kostprobe der hochwertigen Marktküche, während ONE VLC sich für die Hervorhebung guter Produkte mit einem Angebot für alle Gaumen in einer spielerischen Umgebung entscheidet, wie dem Casino Cirsa. Etwas weiter weg ist das Restaurant Ricard Camarena, aber seine zwei Michelin-Sterne sind einen Spaziergang wert… und eine Hommage.

L’HORTA

Es war einmal die größte Gemüsebank in Valencia. Eine schier unendliche Wiese mit frischem Gemüse, bereit zum Pflücken und Mitnehmen. Seit der Römerzeit wurde das fruchtbare Land mit großer Sorgfalt kultiviert, aber es waren die Araber, die Praktiken einführten, die für ihre Zeit so modern waren, dass viele sie um fast tausend Jahre überlebt haben. Dieser Lebensraum, ideal zum Entspannen, Spazierengehen und zur Sauerstoffversorgung von Körper und Seele, kämpft um das Überleben im stark bebauten Valencia. In diesem grünen Gürtel, mit dem Duft nach Erdmandeln, Frühlingszwiebeln, Salat und Tomaten, ist es möglich, ein gutes Angebot für den Tisch zu genießen. Traditionell wie l'Horta eben ist, mit Produkten, die frisch von den Feldern nebenan gepflückt werden und zwischen den typischen Bauten der Bauern der Gegend, den Barracas (Hütten). Dies ist der Fall im Bergamonte und bei Toni Montoliu. Auch bei La Mozaira. Sie enttäuschen nie durch ihre Ehrlichkeit und Treue zu bewährten Bräuchen.

L’ALBUFERA

Ein Binnenmeer aus frischem Wasser, nur einen Steinwurf vom Zentrum Valencias entfernt. Reiche autochthone Fauna zusammen mit Zugvögeln, neben mediterranen Pinienwäldern, die Dehesa de El Saler. Und das alles eingebettet in ein Ökosystem aus wilden Stränden mit Dünen. Mit einer konstanten Landschaft von großer Bedeutung für die Geschichte des Essens in Valencia: die Reisfelder. Zwischen Hütten und Anlegestellen. Hier ist der Geburtsort der Paella, sowie auch des All-i-Pebre vom Aal. Genießen Sie diese beiden Gerichte an einem der Orte, an denen sie professionell und gut zubereitet serviert werden. Im Casa Quiquet in Beniparrell, in der Nähe der l'Albufera und im La Ferrera an der Strandpromenade von Pinedo. Wenn Sie eine Mahlzeit mit einem Bootsausflug verbinden möchten, gibt es nichts Besseres als die Lokale in El Palmar, direkt im Herzen des Naturparks: El Palmar, Nou Racó y Mateu.

So viel zu unserem Vorschlag. Es sich zu eigen zu machen und mit neuen Entdeckungen zu füllen, hängt nur von Ihnen und Ihren Wünschen ab. Auf der Website von Visit Valencia finden Sie weitere gute Beispiele für charmante Küchen. Jetzt ist es an Ihnen.

Abonnieren Sie unseren blog!

Verpassen Sie nicht die besten Pläne in Valencia

Abonnieren