Skip to main content

Naturpark L'Albufera València

Natur und Gastronomie in ihrer reinsten Form

Er liegt nur 10 km von der Stadt entfernt. Natur pur, traumhafte Sonnenuntergänge, Bootsfahrten und völlige Entspannung. Wie eine urbane Oase, umgeben von Reisfeldern und Wald, erstreckt sich der Naturpark Albufera. Ein Besuch verdeutlicht Ihnen den Ursprung der valencianischen Gastronomie, denn kann es einen besseren Grund für einen Ausflug geben, als herauszufinden, wo genau die Paella erfunden wurde? 

Erkunden Sie den Ort El Palmar und kosten Sie seine typischen Gerichte, wie all-i-pebre oder llisa adobada. So wird Essen zum Erlebnis, denn sie können es nicht nur genießen, sondern auch einen Einblick in den Ursprung der Gerichte erhalten. Machen Sie einen Spaziergang entlang einer der sechs ausgeschilderten Routen im Naturpark. Bestaunen Sie die Wasservögel und die Vegetation und fühlen Sie sich auf Spaniens größtem See wie ein echter einheimischer Fischer. Sie werden sicher wiederkommen wollen.

Valencia Tourist Card
10% Rabatt Exklusives Web
Link

WIE MAN NACH L'ALBUFERA KOMMT 

Sie können dies mit den EMT-Stadtbuslinien 24 und 25 tun. Die Line 24 bringst Sie nach El Palmar und die 25 nach El Perellonet vom Zentrum Valencias, in weniger als einer Stunde und für nur 1,50 € pro Strecke. Beide Linien sind kostenlos mit der Valencia Tourist Card. Sie können an den Stationen Embarcadero oder El Palmar aussteigen und eine traditionelle Bootsfahrt auf dem See von L'Albufera genießen 

DIE ALBUFERA MIT DEM FAHRRAD 

Wenn Sie sich fit halten möchten, können Sie von Valencia aus auch mit dem Fahrrad zum Park fahren. Es gib einen Fahrradweg parallel zur Bundesstraße V-15, der über die gesamte Strecke geht. Die besonders Aktiven können sogar die Tour durch die l’Albufera mit dem Fahrrad in Angriff nehmen, eine 78 Kilometer lange Rundstrecke von Valencia aus, die durch die Reisfelder des Sumpflandes und den mediterranen Küstenwald führt und bei der man die Häfen und Fischerdörfer rund um den See erkundet. 

 

Eine weitere Möglichkeit, die Fahrt zum Naturpark l'Albufera zu genießen, ist im Albufera Bus Turístic. Mit diesem Bus werden Sie einen kompletten Besuch des Naturparks l'Albufera genießen und die Ökosysteme der Reisfelder entdecken. Dieser Besuch beinhaltet auch eine Bootsfahrt. 

Bootstour, eine besondere Erfahrung 

Eine Bootsfahrt ist die beste Möglichkeit, die Vogelwelt aus nächster Nähe zu beobachten und sich in dieser wunderbaren Natur zu entspannen. Bei Sonnenuntergang verleihen die rötlichen und goldenen Töne der untergehenden Sonne dem Ort eine wahrhaft magische Atmosphäre. 

Sie finden Anlegestellen in Gola de Pujol und in den Häfen von Catarroja, Silla, Sollana und El Palmar. Die Fahrten erfolgen in handgefertigten Booten, die Albuferencs genannt werden und sie dauern etwa 40 Minuten. Sie können auch Ausflüge buchen, die eine Bootsfahrt mit dem Besuch einer typischen Barraca kombinieren oder natürlich mit einer authentischen Paella. 

Entdecken Sie die Ökosysteme des Naturparks 

Die Hauptattraktion ist der große Süßwassersee von mehr als 2.800 Hektar, der größte in Spanien, der dem Park seinen Namen gibt: la Albufera. Vögel von bis zu 300 verschiedenen Arten finden hier das ganze Jahr über Zuflucht, vor allem Wasservögel, die hier überwintern, wie zum Beispiel Flamingos. Tatsächlich ist L'Albufera als eines der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung (Ramsar) und seit 1994 auch als besonderes Schutzgebiet für Vögel (SPA) anerkannt.  

Wenn Sie sich für Ornithologie interessieren, können Sie im Interpretationszentrum Racó de l'Olla mehr über die Vogelwelt des Parks erfahren und sie von den Observatorien und dem Aussichtsturm mit Panoramablick genießen. Rund um den See erstreckt sich eine Landschaft aus Sümpfen und Reisfeldern, die sich je nach Erntezyklus komplett verwandelt: grün im Sommer, blau im Winter, wenn das Wasser die Felder überflutet, und braun, wenn das Land unbedeckt bleibt. Und auf dem Landstreifen, der es vom Meer trennt, finden Sie das einzigartige Ökosystem aus natürlichen Dünen und Pinienwälder der Devesa. Kommen Sie im Sommer, um sich in der Sonne zwischen der wilden Vegetation und dem Meer zu entspannen, an wilden Stränden wie denen von l’Arbre de Gos, la Devesa, El Saler oder Garrofera.  

Von den Anlegestellen aus können Sie zum Tancat de la Pipa aufbrechen, einem Biodiversitätsreservat innerhalb des Parks, das nach vorheriger Anmeldung besucht werden kann.  Es besteht aus 40 Hektar Reisfeldern, die 2007 in eine Reihe von Wasserlebensräumen umgewandelt wurden und die dank einer dichten Vegetation als starker Filter zur Verbesserung der Wasserqualität wirken. Außerdem fungiert der alte Motor der Pipa jetzt als kleines Besucherzentrum, von dessen Aussichtspunkt aus man einen privilegierten Blick auf den Park hat. 

Wie man die L'Albufera durchquert 

Sie können aus sechs Routen in der Devesa wählen, um ihre Flora, die Landschaft und die Geschichte zu erkunden. Außerdem gibt es verschiedene Routen, um den Park in seiner Gesamtheit auf die von Ihnen bevorzugte Weise zu erkunden: zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Und wenn Sie einen der verschiedenen Audioguides (erhältlich in Englisch und Spanisch) auf Ihr Mobiltelefon herunterladen, können Sie Ihren Besuch mit wertvollen Informationen bereichern und diese wunderbare natürliche Umgebung noch mehr schätzen lernen. 

Ganz bequem vermietet Visit Albufera Fahrräder, damit Sie den Park in Ihrem eigenen Tempo erkunden können. Sie organisieren auch geführte Touren zu Fuß oder mit dem Fahrrad und kombinieren die Besuche mit einer Bootsfahrt. Und es gibt sogar Mittag- oder Abendessen an Bord - mehr kann man sich doch nicht wünschen! 

Blasco Ibáñez, der Chronist der L’Albufera 

Keiner wusste das Leben in L'Albufera besser zu schildern als der valencianische Schriftsteller Vicente Blasco Ibáñez.  

Romane von ihm wie Los 4 Jinetes del Apocalipsis (Die 4 Reiter der Apokalypse) und Sangre y Arena (Blut und Sand) wurden verfilmt und mit Schauspielern wie Glenn Ford, Tyrone Power, Rita Hayworth und Rodolfo Valentino ins Kino gebracht. 

Angeln in L’Albufera 

Während der Fischereisaison, von Oktober bis April, werden auf dem charmanten Fischmarkt (Caudete, 13; El Palmar) Exemplare des wilden Seeaals aus der Gegend angeboten, aber auch Wolfsbarsch, Meerbarbe und Karpfen. Die seit 1250 von König Jaume I. rechtlich anerkannte Fischergemeinschaft besteht aus 400 Mitgliedern, von denen noch 100 aktiv sind, mit 56 festen Fanggebieten, die jede Saison in der sogenannten „Redolins“-Auslosung gezogen werden. Der Name kommt von den kleinen Holzkugeln, in die die Fischer einen Zettel mit ihrem Namen stecken und die in die Zugtrommel gelegt werden. Wenn die Kugeln herauskommen werden, wählen die Fischer ihre Angelplätze. Der letzte, der geht, ist der „Pesador“ des Fischmarktes, der dafür zuständig ist, alle Fische des Tages auf dem Fischmarkt zu wiegen, im Austausch für einen Prozentsatz des Umsatzes.  

Das ganze Jahr über werden auf dem Fischmarkt ihre Fänge direkt an die Öffentlichkeit verkauft: Meeräsche, Aal und blaue Krabben je nach Saison. Wenn Sie Fisch kaufen möchten, rufen Sie am besten den Fischmarkt an (+34 96 162 03 47), fragen, was sie an diesen Tagen im Angebot haben, geben Ihre Bestellung auf und gehen hin und holen sie ab. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag, von 8:00 bis 14:30 Uhr und samstags bis 13:00 Uhr. 

Abonnieren Sie unseren blog!

Verpassen Sie nicht die besten Pläne in Valencia

Abonnieren