Skip to main content

Boticelli kommt nach Valencia

València | 07.07.2021 | 12:02

Das Museo de Bellas Artes stellt das einzige Porträt des italienischen Meisters in Spanien aus

 

Das Talent eines der großen Künstler der italienischen Renaissance kann nun in Valencia aus nächster Nähe bewundert werden. Das Museo de Bellas Artes wird für die nächsten drei Jahre das „Porträt von Michele Marullo Tarcaniota“ ausstellen, ein Werk des genialen Sandro Boticelli. Gestiftet von der Familie Guardans Cambó, ist dies das einzige Porträt des Malers in spanischen Museumsgalerien. Valencia hat Glück! 

Mit seinem langen Haar und dem strengen Blick zieht die Büste des Dichters und Humanisten griechischer Herkunft die Reisenden in ihren Bann, die sich für einen Besuch der zweitgrößten Kunstgalerie des Landes entscheiden. Das Bild versetzt uns in das Florenz des 15. Jahrhunderts, in dem er lebte, beschützt von der Familie Medici und umgeben von Künstlern wie Boticelli, die ihn verewigten. Um die Zeitreise zu vervollständigen, befinden sich in dem Raum, in dem es ausgestellt ist, weitere Juwelen der Gotik und Frührenaissance, wie die „Jungfrau Maria mit Kind und der heiligen Elisabeth und Johannes dem Täufer“, ein Werk, das dem italienischen Künstler Thomas Peliguet zugeschrieben wird, oder die anonyme Tafel „Jungfrau Maria mit Kind“ aus dem frühen 16. Jahrhundert, die ebenfalls die Bedeutung von Florenz und der Toskana zu dieser Zeit zeigt. 

Das „Porträt von Michele Marullo Tarcaniota“ wurde zum Kulturgut erklärt und war zwischen 2004 und 2017 im Prado-Museum in Madrid ausgestellt, bevor es in Wechselausstellungen durch andere bedeutende Kunstgalerien der Welt wie das Metropolitan Museum in New York oder das Bode-Museum in Berlin tourte. Valencia hat nun die Ehre, seine neue Heimat zu werden. 

Im Museo de Bellas Artes befindet sich Boticelli in guter Gesellschaft. Die zweitgrößte Kunstgalerie Spaniens beherbergt Werke von Künstlern der Größenordnung von Velázquez, Goya, Murillo, Andrea del Sarto und Van Dyck. Außerdem gibt es Räume, die Joaquín Sorolla und anderen Malern und Bildhauern der valencianischen Schule wie Pinazo und Benlliure gewidmet sind. Im historischen Gebäude der alten Seminarschule San Pío V wird eine künstlerische Reise vom 15. bis zum 19. Jahrhundert geboten. Die Anwesenheit eines der bedeutendsten Künstler der Renaissance verleiht ihm nun noch mehr Bedeutung und macht das Museum zu einem Muss für alle Kunstliebhaber.  

 

 

Abonnieren Sie unseren blog!

Verpassen Sie nicht die besten Pläne in Valencia

Abonnieren