Skip to main content

Was Sie in der Heilig-Kelch-Kapelle sehen können

Treten Sie durch das Eiserne Tor der Kathedrale ein und gehen Sie zur ersten Kapelle auf der rechten Seite. Um ein solches Juwel zu beherbergen, ist die Heilig-Kelch-Kapelle ein Raum ohne großen Luxus oder Schrillheit, umgeben von gelassener Stille. Hinter dem Altar können Sie in einer gläsernen Urne dieses geheimnisvolle Stück von unschätzbarem Wert für alles, was es darstellt, und die Mythen und Legenden, die es im Laufe der Geschichte hervorgebracht hat, betrachten.

Nehmen Sie in einer der Kirchenbänke der Kapelle Platz und halten Sie inne, um über die Einzelheiten nachzudenken. Direkt davor, den Heiligen Kelch umarmend, sehen Sie ein beeindruckendes Altarbild aus Alabaster, das der Italiener Giuliano Poggibonsi, Schüler von Lorenzo Ghiberti, Autor des Paradiestores in der Taufkapelle von Florenz, geschaffen hat. Es handelt sich um die alte Chortür der Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert mit zwölf Reliefs mit Szenen aus dem Alten und Neuen Testament.

Wenn Sie nach oben schauen, entdecken Sie das gerippte sternförmige Gewölbe. In den Schlusssteinen sind die zwölf Apostel und in der Mitte die Szene der Krönung der Jungfrau Maria im Himmel nach Mariä Himmelfahrt dargestellt.

Zu Ihrer Linken, diese riesigen Ketten, die an der Wand hängen, sind diejenigen, die den Hafen von Marseille schlossen und die Alfonso V. der Großmütige 1423 nach seiner Durchreise durch die Stadt Provence mitbrachte. Auf den 226 Links ist die Leinwand "Vertreibung der Mauren" des Künstlers Vicente López zu sehen.  Und auf der anderen Seite das Fresko der Anbetung der Könige, gemalt von Nicolás Florentino.

Abonnieren Sie unseren blog!

Verpassen Sie nicht die besten Pläne in Valencia

Abonnieren