Skip to main content

Fahrradtour durch València

Mit dem fahrrad schneller, weiter... Besser!

Das gute Wetter ist in València eine Konstante und lädt dazu ein, es mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Stadt ist vollkommen flach und verfügt über etwa 150 Kilometer Radwege, die es Ihnen ermöglichen, jeden Punkt von Interesse zu erreichen. Radeln Sie in Ihrem eigenen Tempo, denn der ist für jedermann gut erreichbar und hängt nicht von Ihrem Fitness-Level ab. Sie besitzen kein Fahrrad? Das wird bald behoben werden. Es gibt viele Unternehmen, die stunden- oder tageweise Fahrräder verleihen. Sie möchten nicht alleine radeln? Dann melden Sie sich für eine der geführten Fahrradtouren an. Probleme gelöst? Aufgepasst, wir fangen an!

Valencia von einer Seite zur anderen durch den Jardín del Turia-Park

Unsere erste Route kreuzt die Stadt von Ost nach West, führt durch das historische Zentrum und führt an den Strand. Wir haben den Vorschlag in zwei Tage zu je dreieinhalb Stunden aufgeteilt, um sie erträglicher zu machen. Aber wenn Ihre Beine es Ihnen erlauben, können Sie es in einem Zug (7 Stunden) schaffen.

Wir beginnen im Cabecera-Park, auf der Westseite des alten Turia-Flussbetts. Von hier aus haben wir eine beschauliche 3,5 km lange Fahrt zu den Torres de Serranos, einem der beiden alten Tore der Altstadt, die noch stehen. Wir fahren weiter über die Plaza de Manises, vor dem Palau de la Generalitat, dem Sitz der autonomen Regierung, und der Plaza de la Virgen. An dieser Stelle ist es ratsam, für einen Moment anzuhalten, um die Basilika der Jungfrau Maria, die Kathedrale und ihren berühmten Glockenturm, El Miguelete, und das Archäologische Museo de la Almoina zu besichtigen, das Reste der römischen Stadt enthält. Der Palast des Marquis de Dos Aguas und seine beeindruckende Fassade werden uns auf unserem Weg begrüßen, ebenso wie der Hauptsitz der Universität Valencia mit seinem Renaissance-Stil, und das Kirchen-Museum El Patriarca. Hier werden wir die erste Etappe nach etwa 5 Kilometern beenden können.

 

Von Brücken, Städten und Stränden

Die zweite Etappe führt uns in die alte Tabakfabrik, wobei wir das alte Flussbett auf der Puente de la Exposición-Brücke überqueren, die vom örtlichen Architekten Santiago Calatrava entworfen wurde. Ganz in der Nähe befindet sich der gleichnamige Palast, ein Überbleibsel des Regionalwettbewerbs von 1909, der das Gesicht dieses Viertels veränderte. Nach den ersten anderthalb Kilometern müssen wir auf der bunten Puente de las Flores-Brücke das alte Flussbett wieder überqueren, um wieder in den größten Stadtpark Spaniens einzutreten und in aller Ruhe in die Pedale zu treten. Auf der linken Seite in Marschrichtung werden wir von der unverkennbaren Silhouette des Palau de la Música überrascht sein. Etwas weiter ist es auf der rechten Seite, wo wir uns an einer gigantischen Figur eines liegenden Gullivers erfreuen können, der zum Vergnügen der Kinder in einen Park verwandelt wurde. Dies ist der Zwischenschritt zur Ciutat de les Arts i les Ciències und ihren spektakulären Bauten, alles Schöpfungen des Genies von Calatrava, mit Ausnahme der charakteristischen hyperbolischen Parabol-strukturen des l'Oceanogràfic, dem posthumen Werk des großen Felix Candela. Sobald wir uns an einer der Hauptattraktionen Valencias satt gesehen haben, bleiben uns noch drei Kilometer, um die Marina de València zu genießen, eine Fläche von einer Million Quadratmetern für Freizeitaktivitäten. Nach einer sehr empfehlenswerten Fahrt, diedas von David Chipperfield entworfene Gebäude Veles e Vents nicht beiseitelassen sollte, sind Sie nur einen Steinwurf entfernt von der Strandpromenade, von der aus Sie die Strände Malvarrosa und Cabanyal und das fabelhafte Mittelmeer genießen können. Was für ein großartiger Plan!

 

El Saler und der l'Albufera-Park

Wenn Sie noch Lust auf etwas mehr haben, machen Sie sich keine Sorgen. València bietet viele Fahrradrouten. Verpassen Sie nicht die Route, die dem Fahrradweg folgt, der an der Ciutat de les Arts i les Ciències beginnt und zu den Stränden im Süden der Stadt führt. Es sind 48 völlig flache Kilometer (Hin- und Rückfahrt), was etwas mehr als zweieinhalb Stunden dauern kann. Obwohl Sie normalerweise mehr Zeit aufwenden werden, weil die Landschaft so wunderbar schön ist.

Zuerst erreichen Sie Pinedo, um an eine Reihe von wunderschönen Stränden zu gelangen, die kein Ende zu haben scheinen: Pinedo's eigener Strand, und die

Arbre del Gos, El Saler, La Garrofera – Strände ... Wir befinden uns im Herzen des L'Albufera Naturparks, jenem großen natürlichen Süßwassersee, dem größten Spaniens, der direkt am Meer liegt und einen schmalen Streifen von Sand, Dünen und Pinienwäldern abgrenzt, durch den Sie wandern. Spannend, nicht wahr?

Wir empfehlen Ihnen, einige Minuten am Gola de Pujol Aussichtspunkt zu verbringen, wo sich eine Mole befindet, um dieses wunderschöne Feuchtgebiet kennen zu lernen. La Devesa de El Saler, der einzige unberührte Strand der Gemeinde, wird Sie mit seinen 5 Kilometern reiner Natur verwöhnen. Kurz darauf erreichen wir unser Endziel, das kleine Dorf El Palmar, wo es sehr empfehlenswert ist, den Tag mit einer köstlichen, auf Holz zubereiteten Paella ausklingen zu lassen. Vielleicht fällt es Ihnen dann die Rückfahrt etwas schwerer, aber Sie werden den Zustand vollkommenen Glücks erreichen!

Landschaft, Berge und volle Fahrt

SIE KÖNNEN AUCH INTERESSIERT SEIN

Wenn es Ihr Fitness-zustand es zulässt und Sie Lust haben, gibt es noch andere Routen, die in der Stadt beginnen und eine konstante Herausforderung darstellen. Es handelt sich dabei um Strecken, auf denen Sie Ihr Fahrrad gegen ein Rennrad austauschen müssen oder zumindest ein Mountainbike mit schmalen Rädern und geeigneter Übersetzung nehmen. Sie sind nicht für jedermann, aber wenn es Sie zutrauen und ausprobieren möchten… werden sie Sie überzeugen. Gute Fahrt!

Abonnieren Sie unseren blog!

Verpassen Sie nicht die besten Pläne in Valencia

Abonnieren