„Gesang der Sibylle“ in der Kathedrale von València

Kategorien: Parteien und Traditionen.

Weihnachten

NACHBARSCHAFT: Historisches Zentrum


Der „Gesang der Sibylle“ wird jedes Jahr als Auftakt zu Weihnachten in der Kathedrale von València aufgeführt. Es ist ein paraliturgisches Drama, das bis ins 16. Jahrhundert in verschiedenen Kathedralen der Halbinsel an Heiligabend aufgeführt wurde.

Als eine der bekanntesten und bedeutendsten Darstellungen rund um die Geburt Christi wurde es einst von Jaume I. von Aragon nach der Eroberung Valèncias eingeführt.

Die Aufführung findet am 21. Dezember um 19:30 Uhr statt. Die Gruppe Capella de Ministrers spielt auf Repliken der Engelsinstrumente, die in den Fresken des Hochaltars zu sehen sind, und es treten mehrere Chöre und Studenten der hiesigen Hochschule für Bühnenkunst auf. Dem Konzert geht das traditionelle Stück „Toc a Matines“ der Glöcknerinnung València voraus.

Die Aufführung findet am 14. Dezember um 19:30 Uhr statt. Die Gruppe Capella de Ministrers spielt auf Repliken der Engelsinstrumente, die in den Fresken des Hochaltars zu sehen sind, und es treten mehrere Chöre und Studenten der hiesigen Hochschule für Bühnenkunst auf. Dem Konzert geht das traditionelle Stück „Toc a Matines“ der Glöcknerinnung València voraus.

Gehen Sie besser ein bisschen früher in die Kathedrale, denn die Veranstaltung ist sehr beliebt, und zwar zu Recht!