Seidenroute in Valencia

Seit 2015 nimmt Valencia an den Programmen der UNESCO und der Welttourismusorganisation zur Förderung der Seidenstraße teil. Dieser Begriff wurde 1877 von einem deutschen Geografen geprägt, um eine Reihe von Handelsrouten für Waren wie Seide, Keramik und Gewürze von China nach Europa zu bezeichnen.  

Im valencianischen Bezirk Velluters (was Samtmacher bedeutet) gab es Ende des 18. Jahrhunderts etwa 5.000 Webstühle zur Herstellung von Seide. Bis heute hat sich die Stadt ihr altes Flair bewahrt, mit großen Herrenhäusern wie dem Tamarit-Palast und verwinkelten Gassen, die uns die Bedeutung dieser Industrie zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert vor Auge führen. In diesem Viertel befindet sich das 1686 gegründete Colegio del Arte Mayor de la Seda, in dem heute das Seidenmuseum untergebracht ist. Das im Barockstil errichtete Gebäude beherbergt das größte Gewerkschaftsarchiv Europas, eine wertvolle Sammlung von Seidenstoffen und Webstühle aus dem 18. Jahrhundert, die in Betrieb besichtigt werden können. Hier beginnt die Seidenstraße von Valencia, eine Route mit mehreren Stationen, die das wertvolle historische, architektonische und künstlerische Erbe des Seidenhandels in der Stadt zeigt. 
Mit der Ausbreitung des Islam im Mittelmeerraum wurde die Seide im 8. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel eingeführt.  Schon bald wurde der Handel mit diesem Material zur Hauptwirtschaftsquelle der Stadt, was zu einer regen Handelstätigkeit führte, die den Bau des bedeutendsten zivilen gotischen Gebäudes der Stadt im Jahr 1483 begünstigte, der Lonja de la Seda (Seidenbörse), heute ein neuralgischer Punkt der Seidenstraße. Sie wurde 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und besteht aus vier Teilen, die besichtigt werden können: der Salón Columnario, wo die Verhandlungen stattfanden, der Consulado del Mar, der Salón Principal und der Patio de los Naranjos. 

Das Nationale Keramikmuseum ist die nächste Station, in der Sie wertvolle Waren, die bedeutendste Keramiksammlung Spaniens und das beste Beispiel für Barockarchitektur in unserem Land finden. 

Die Besichtigung wird in einem anderen einzigartigen Palast der Stadt fortgesetzt, dem Malferit-Palast, in dem sich das Museum L'Íber de Soldaditos de Plomo (Zinnsoldaten-Museum) befindet. Dort erwartet den Besucher zwischen Innenhöfen und Räumen im gotischen Stil ein kompletter Saal, der der Seidenstraße gewidmet ist. 

Weitere Spuren der Route finden sich in den Gemälden, die im Museum der Schönen Künste und in El Patriarca ausgestellt sind, mit Figuren, die luxuriöse Seidenstoffe tragen, und in der religiösen Kleidung, die im Museum der Kathedrale ausgestellt ist. Die traditionelle valencianische Kleidung, die dank des berühmtesten Festes der Stadt, Las Fallas, überlebt hat, ist auch ein lebendiges Erbe der valencianischen Seidenindustrie und kann in vielen Geschäften in Valencia besichtigt werden. 

Entdecken Sie die versteckten Fäden der Seidenstraße in Valencia. Ein Rundgang durch das Viertel Velluters, das Seidenmuseum, die Seidenbörse (UNESCO-Weltkulturerbe) und die typischen valencianischen Trachtengeschäfte. 
 
Dieser Rundgang dauert etwa 2 Stunden und beginnt an der Lonja de la Seda (Seidenbörse) und endet in der Gegend der valencianischen Bekleidungsgeschäfte. 
 
ART DES RUNDGANGS: Zu Fuß 
 
UNGEFÄHRE DAUER: 2 Stunden, im Inneren der Gebäude. 

SIE KÖNNEN AUCH INTERESSIERT SEIN

Nutzen Sie dieses kombinierte Ticket, um drei spektakuläre valencianische Denkmäler zu besuchen

 

10,00 €
Link
35% Rabatt VLC Tourist Card

Samstags um 11:00 Uhr

Zweisprachig (spanisch und englisch)

20,00 €
Link