Karwoche in Valencia

Karwoche auf maritime Art in Valencia

Fiesta erklärte von touristischem Interesse

Bestimmt habt ihr schon von den bewegenden Osterprozessionen in Sevilla oder anderen Osterfeierlichkeiten in Spanien gehört? Hier wird die Karwoche, die im Spanischen „Semana Santa“ genannt wird, großgeschrieben – mit eindrucksvollen Prozessionen wird der Passion Christi gedacht. Auch in Valencia finden viele Aktivitäten rund um das bedeutungsvolle Osterfest statt: Von Prozessionen am Meer über gutes Essen bis hin zu eindrucksvoller Pyrotechnik – all das wird natürlich begleitet vom Gelächter der gut gelaunten Menschen und ganz viel Farbe. Ostern in Valencia ist anders – dem Meer zugewandt! Es ist nicht nur der perfekte Zeitpunkt, um die ersten Sonnenstrahlen der warmen Frühlingssonne zu genießen – hier, in den Fischerdörfern Cabanyal, Canyamelar und Grao spielen sich während der maritimen Karwoche die Highlights der Osterfestivitäten statt. Die malerischen Örtchen mit ihren typischen gefliesten Häusern sind natürlich zu jeder Jahreszeit eine Augenweide, aber vor allem zu Ostern herrscht hier eine ganz besondere Atmosphäre.

Hier zeigen wir euch eine Auswahl einzigartiger Traditionen, die in Valencia zu Ostern gepflegt werden:

  • Wer an Karfreitag ein Sonnenbad am Strand von Malvarrosa nehmen möchte, könnte Zeuge einer der ehrfurchtgebietendsten Prozessionen werden, bei der eine Christusstatue zum Meer getragen wird. Für die Fischer bedeutet das Meer Leben, aber auch Tod, weshalb sie zu Ostern hier her kommen  und ihre Gebete für all diejenigen, die auf See verstorben sind, hinaus schicken und für sie um Frieden bitten. In bewegenden Szenen werfen Einheimische Kränze und Blumen in das Meer.

 

  • Die Heilige zu Hause: Das Meer ist nicht der einzige Ort, an dem ihr zu Ostern religiöse Statuen vorfindet. Auch in nahezu jedes Haus halten sie Einzug. Es sind vor allem die 30 Mitglieder der sog. „cofradías“ oder Bruderschaften, die dieser Tradition Respekt zollen, indem sie ihr Zuhause zu Ehren eines Heiligen oder eines konkreten Moments der Passion Christi in eine temporäre Kapelle verwandeln. Diese Orte werden an Gründonnerstag – begleitet von tosendem Trommelwirbel – von Prozessionen besucht.

 

  • Zeit zum Herausputzen: Vielleicht habt ihr schon einmal von den „Büßern“ gehört? Üblicherweise gehen sie während der Prozessionen in Zweierreihen und tragen große Kerzen und Kapuzen, teilweise sind auch andere Insignien zu sehen. Aber nicht nur das: Römische Legionäre, Kreuzfahrer, französische Soldaten, Jung und Alt, allesamt in biblischen Gewändern, sind auf den Straßen Valencias anzutreffen. Die wichtigsten Charaktere der Ostergeschichte könnt ihr erleben: Lazarus trägt seine Bandagen, Maria Magdalena einen Parfümflakon und eine enthauptetete Darstellung Judiths – an Karfreitag sind sie alle Protagonisten der Hauptprozession.

 

  • Nicht zu überhören: Die Auferstehung Christi wird am Samstag um Mitternacht mit einem lauten Knall eingeleitet…oder auch zwei! Begleitet von Feuerwerkskörpern. Für mehr akustische Effekte sorgen die Einheimischen mit alten Töpfen und Geschirr von ihren Balkonen aus. Vorsicht ist geboten – auch der ein oder andere Wasserstrahl könnte euch treffen. Hintergrund ist der Gedanke der Erneuerung – „Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen“ lautet die Devise. Diese besondere Tradition trägt den Namen „Trencà dels Perols“. Die letzte Ostersonntagsprozession ist schließlich eine freudvolle Parade –  auch die Büßer ziehen nun ihre Kapuzen herunter und werfen Blumen in die Menge.

 

  • Zwischen all den Prozessionen trefft ihr die Einheimischen wie sie feiern und lachen – und vielleicht in ihren Kostümen einen Drink auf einer der zahlreichen Terrassen genießen. Werft euch ins Getümmel und werdet Teil dieser besonderen Atmosphäre. Unbedingt solltet ihr eine traditionelle Paella im Casa Carmela  genießen oder leckere Tapas im Casa Montaña kosten. Lust auf was Süßes? Ostern ist der perfekte Zeitpunkt für eine traditionelle „mona de pascua“ – ein Kuchen mit einem hart gekochten Ei oder einem Schokoladenei. Auch ein „panquemao“, ein fluffiger Biskuitkuchen mit leicht gebrannter Kruste, verwöhnt den süßen Gaumen. All die neuen Eindrücke lasst ihr dann am Strand auf euch wirken…Bis zur nächsten Prozession!

INFORMATIONEN & TERMINE: 

Fiesta erklärte von touristischem Interesse

Vom 11. bis 22. April

http://www.semanasantamarinera.org/