Fest zu Ehren von San Vicente Mártir in Valencia

San Vicente Mártir (Vinzens von Valencia) ist der Schutzheilige der Stadt. Fünfhundert Jahre lang galt er als der Märtyrer des Abendlandes, und so wurde Valencia zum Endziel der bedeutendsten Pilgerroute Europas.

Der 22. Januar ist der Tag, an dem der Heilige in Valencia geehrt wird. Schon am Vortag erinnern die Glocken der Kathedrale an die Feier: um vier Uhr nachmittags mit dem „Toque a coro“ und um halb acht Uhr abends mit dem „Volteo“. Um 9:00 Uhr kündigt das Geläut „a coro“  (im Chor) die Feier der bischöflichen Messe an, die um 10:30 Uhr in der Kathedrale stattfindet, und um 11:30 beginnt die Prozession, die von der Kathedrale ausgeht. Das Läuten der Glocken kündigt das Heraustragen des Sänfte und der Statue des Heiligen durch die Puerta de los Hierros (eiserne Pforte) an.
 


Die Prozession verläuft entlang der Orte, die an das Martyrium des Heiligen erinnern. Sie geht von der Plaza de la Reina aus bis zum Anfang der Calle San Vicente, führt dann in die Calle del Mar und durch die Calle Avellanas. Dort kommt die Prozession an zwei Kapellen vorbei, die dem Heiligen gewidmet sind, und wo der Erzbischof von Valencia einen kleinen liturgischen Akt zelebriert.  Am Ende des Festaktes kehrt der Umzug durch die Puerta del Palau in die Kathedrale zurück.

Um 20 Uhr gehen die Feierlichkeiten mit einer mozarabischen Messe in der Kirche Cristo Rey weiter. Sie ist (zusammen mit der von Toledo) die einzige Liturgie dieser Art, die in Spanien gefeiert wird.