Justizpalast

Palacio de Justicia, s/n; 46003 Valencia

Patrimonio Universal por la UNESCO

ZONE DER SEHENSWÜRDIGKEITEN: 
Sehenswürdigkeiten in Valencias Altstadt
JAHRHUNDERT: 
XVIII

Auf der Fläche eines gesamten rechteckigen Häuserblocks, an jenem Platz, an welchem zwischen 1758 und 1802 alle Seehandelstätigkeiten abgewickelt wurden, erhebt sich eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt, ein Werk der Architekten Felipe Rubio, Antonio Gilabert und Tomás Miner. Dieses anfängliche Zollgebäude wurde im Jahre 1828 zu einer Tabakwarenfabrik und 1914 zum Justizpalast umgewandelt. Dieser klassizistische Bau verfügt über einen mittels Arkaden zweigeteilten zentralen Innenhof, wobei der Außenbereich mit Vormauerziegeln und Quadersteinen gestaltet wurde und das Unter- sowie das erste Obergeschoss von den restlichen zwei Stockwerken mithilfe von Pilastern aus Bossenmauerwerk sowie einem waagrechten Fries, welches rund um das gesamte Gebäude verläuft, getrennt wird. An der Vorderfront ist eine kleine Statue Carlos III., ein Werk Vergaras, zu sehen.

Wichtige Daten

Stil: 
Neoclásica
ÖFFNUNGSZEITEN: 

Wegen Arbeiten geschlossen.
Eröffnungsdatum unbekannt.

Geschlossene Tage: 
Samstag, Sonntag
PREISE: 
Freier Eintritt

Anfahrtsweg

Bus: 
94
4
C1
6
8
10
11
13
24
25
26
28
31
32
40
70
71
81
95