La Huerta Valencia: Gemüsegarten vor den Toren der Stadt

Public date: 
Dienstag 14 Februar 2017

„La Huerta Valencia“ klingt geheimnisvoll… Was sich hier verbirgt, ist in der Tat einzigartig: 40 Kommunen und 23.000 Hektar an fruchtbarem Ackerland bilden die Lunge und dieses kulinarische Herz unserer Stadt. Die Huerta Valencia ist eine der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten – aber eine, die ihr nicht verpassen dürft.

Heutzutage gibt es nur noch sechs solcher Grüngürtel in ganz Europa. Einer von ihnen ist die Huerta in Valencias Norden. In der Römerzeit angelegt, entwickelte sich der städtische Gemüsegarten im Mittelalter rasant. Als Valencia unter islamischer Herrschaft war, erhielt die Huerta ein ausgeklügeltes Wassersystem mit kleinen Dämmen und Kanälen, das bis heute Bestand hat. Das Areal bündelt das Wissen und Geschick aus verschiedenen Jahrhunderten. Auch noch heute könnt ihr euch Teile der Via Augusta anschauen, die römische Städt mit „Valentia“ verband. Euer Ausflug ist somit nicht nur für Gourmets perfekt, sondern auch ein Leckerbissen für Geschichtsfans. Für viele Valencianer und Reisende ist die Huerta deshalb wie ein Zeitzeuge, der das Leben in vergangenen Zeiten greifbar macht. Wer einen Besucher nach seiner Tour in der Huerta Valencia fragt, wird sicherlich die Worte „authentisch“ und „Natur pur“ in der Antwort hören.

Über hunderte von Jahren hat sich die Huerta entwickelt. Neben dem Bewässerungssystem gibt es ein ausgeklügeltes, saisonales Säh-, Anbau- und Erntesystem, das Ressourcen schont. Das extrem fruchtbare Land bietet optimale Bedingungen für Gemüse wie Artischocken oder Zwiebeln, Obst wie die saftigen Orangen aus Valencia und natürlich den Reis, die wichtigste Zutat unserer Paella. Wusstet ihr, dass man aus Reis auch leckeren Schnaps machen kann? Das weiße Getränk könnt ihr auf einer der vielen Reisfarmen in der Huerta Valencia probieren. Zudem gibt es vor Ort Brauereien, die lokales Bier herstellen. Wer es alkoholfrei mag, kann sich den Anbau der Erdmandeln hautnah anschauen. Sie sind die Hauptzutat des valencianischen Nationalgetränks, der Horchata. Am besten ihr schaut euch die kulinarische Vielfalt vor Ort an – mit gutem Gewissen: Denn die Produkte kommen direkt aus der Huerta Valencia in die Stadt, wo sie zu tollen Gerichten verarbeitet werden – ganz ohne weite Anreise aus aller Welt.

Euer Ausflug besteht natürlich nicht nur aus Laufen und Anschauen, sondern ist ein Erlebnis für alle Sinne. Riecht und schmeckt die Zutaten und die traditionellen Gerichte, in denen sie verwendet werden, fühlt die frische, reine Luft und spürt das einzigartige Leben fernab von Großstadthektik. In den typischen „baracas“, rustikalen Farmhäusern, könnt ihr umgeben von saftiger Natur von den besten lokalen Köchen die Paella probieren und ihnen bei der Zubereitung über die Schulter schauen. In der Huerta Valencia gibt es viele Restaurants und auch romantische Hotels, von denen aus ihr die Stadt schnell erreichen können. Am einfachsten ist es, eine Tour durch die Huerta Valencia zu buchen – ihr bekommt Insiderwissen und Tipps direkt von eurem Guide. Mit der Valencia Tourist Card bekommt ihr exklusive Touren stark vergünstigt, zudem kommt ihr ohne Extrakosten mit dem öffentlichen Nahverkehr durch die Stadt und sogar in die Huerta Valencia.