Wie wird Valencia im Jahr 2030 sein?

Kategorien: Ausstellung.

NACHBARSCHAFT: Stadt der Künste und Alameda

Wie wird Valencia in der Zukunft sein? Wie wird die Technologie unsere physische Umwelt beeinflussen? Wie werden die öffentlichen Räume der Zukunft aussehen? Wie wird sich die Mobilität entwickeln und wie wird sie unsere Straßen beeinflussen? Die Ausstellung „PERSPEKTIVE 2030: Das Valencia der Zukunft“ vereint die Visionen von fünf Künstler- und Designerteams über die Huerta, den Strand, das Stadtzentrum, das neue Flussbett des Turia und den Miramar-Turm. Dies sind die fünf Orte in der Stadt, an denen wir uns die Zukunft vorstellen und darüber nachdenken können, wie Design und Architektur uns helfen können, nachhaltigere Städte mit mehr Wohlbefinden zu schaffen. 

Sie alle können im Februar in Las Naves in ebenso beeindruckenden wie anschaulichen 3D-Architekturvisualisierungen besichtigt werden. Die Bilder können mit einem Smartphone, einem Computer oder einer Virtual-Reality-Brille besucht werden.  

Mit diesem Projekt verwirklicht Las Naves seine Allianz mit der Weltdesignhauptstadt Valencia 2022, die vor etwas mehr als einem Jahr mit einer offenen Ausschreibung für fünf Studios begann, die sich mit der kreativen Aufgabe befassen sollten, das Valencia der Zukunft zu entwerfen.  

Non Architecture hat fünf Teams von Designern aus Valencia und dem Ausland ausgewählt und mit ihnen eine Reihe von Visualisierungen verschiedener Orte in der Stadt Valencia entwickelt. Jedes Team hat mit einem anderen grafischen Stil diesen Raum in einem 360-Grad-Bild dargestellt, so dass der Betrachter ein intensives Erlebnis hat. 

Die Valencianer Quatre Caps, C•LAB Atelier und Rarea; der Architekt aus Zimbabwe Lloyd Martin und das junge Designstudio Ex Figura, bestehend aus zwei portugiesischen und italienischen Architekten, waren die ausgewählten Teams. 

Die ausgewählten Fachleute mit einem Durchschnittsalter von knapp über 30 Jahren, die sich für innovative Lösungen im Bereich der Raumgestaltung und der architektonischen Visualisierung interessieren, wurden aufgrund des disruptiven Charakters ihrer Vorschläge ausgewählt, die sich alle auf Valencia konzentrieren, und aufgrund der starken Botschaft, die sie in jedem der Kontexte an die Welt senden möchten: von der Notwendigkeit eines nachhaltigen Wachstums bis hin zu den Gefahren einer unverantwortlichen Mobilität auf öffentlichen Straßen, die Bedeutung der lokalen Produktion, die Auswirkungen der Technologie auf die gebaute Umwelt und die Erhaltung der Huerta. 

Einzelheiten

  • Veranstaltungstermine
  • Von:

    03-02-2022

  • Bis:

    28-02-2022

  • Informationen planen

    Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:30 Uhr.

Mehr über die ausgewählten Projekte

Der Aufruf „Valencia 360“ rief Teams von Studenten, Fachleuten, Künstlern... von bis zu 5 Personen auf, die daran interessiert waren, zusammen mit Non Architecture atemberaubende Panoramen zu entwickeln, die Valencia im Jahr 2050 erkunden: Menschen, die neugierig auf den öffentlichen Raum und die Zukunft der Stadt sind, die fähig sind, Bilder zu schaffen, die Exzellenz vermitteln, die sich für Design und Architektur begeistern und die daran interessiert sind, Wissen aus Design zu schaffen. 

 

EXFIGURA - L’Horta Tomorrow 

Die Landwirtschaft bleibt eine große Bedrohung für die Nachhaltigkeit unseres Planeten. Die unverhältnismäßige Nutzung von Wasser und Land ist verantwortlich für die Gefährdung unzähliger Arten und die Störung von Ökosystemen, sowohl regional als auch global. Wenn das Leben verschwindet, wird die Landschaft zu einer totalen Leere. 

Wenn sich die Landwirtschaft nicht ändert, wie sieht dann die Zukunft der Gesellschaft aus? 

In Valencia könnte die l’Horta geschützt werden, indem die Produktion in die Höhe verlagert wird. Die vertikale Landwirtschaft könnte durch ihre künstliche Effizienz mehr und vielfältigere Lebensmittel produzieren und dabei fast keine Ressourcen verbrauchen. Diese Türme könnten das neue Wahrzeichen der Stadt Valencia werden: eine innovative Vision der Landwirtschaft, die auf eine glänzende Zukunft ausgerichtet ist. 

 

C-LAB - „Sein oder besuchen, das ist hier die Frage“ 

Dem Trend in anderen europäischen Städten folgend, könnte das Stadtzentrum zu einem Themenpark für Touristen werden. Produktive Tätigkeiten und kapitalistische Dynamik würden unseren historischen Platz in einen konsumorientierten Ort verwandeln. 

Es ist jedoch auch ein anderer Ort möglich. Nachhaltige Mobilität, städtische Renaturierung, saubere Energie und alternative Wohnmodelle können den Platz in einen „Ort um zu sein“ verwandeln. Ein Modell einer nachgebildeten Stadt wird die freundlichere Version des Platzes zeigen, wo jeder die Möglichkeit hat, im Freien am Brunnen zu sitzen, an der frischen Luft zu flanieren oder lokale Produkte zu kaufen. 

Willkommen auf der Plaça de la Verge, dem Ort, an dem Sie sich aufhalten oder den Sie besuchen können, ganz wie Sie möchten. 

 

Lloyd Martin - Torre Miramar 

Durch die Erforschung eines fundierteren Ansatzes für den utopisch-dystopischen Diskurs entwickelte sich der Entwurf zu Erzählungen, die sich auf urbane Lösungen für das Problem des Kreisverkehrs am Torre Miramar stützen. 

Die dystopische Vision untersucht das aktuelle Modell der additiven Stadtplanung, das vorübergehend Probleme im Zusammenhang mit Verkehr und Konnektivität löst. 

In der utopischen Vision wird der Kreisverkehr durch den Übergang zu automatisierten Fahrzeugen und Investitionen in eine nachhaltige Infrastruktur zurückgewonnen und bietet eine einzigartige Gelegenheit, den auf fossilen Brennstoffen basierenden Städtebau zu überwinden. Bereitstellung eines einzigartigen und einladenden öffentlichen Raums, Katalysator für ein wichtiges Stück öffentlicher und sozialer Infrastruktur und Verbindung der zersplitterten Elemente der städtischen Umwelt. 

  

QUATRE CAPS - ECOTOPIA 

Das Jahr 2050. Indem wir die Zivilisation als Krankheit für den Planeten darstellen, beschreiben wir eine Zukunft, in der Utopie und Dystopie parallel schwimmen und sich kaum voneinander unterscheiden lassen.  

Utopie + Dystopie 

Die Weltbevölkerung hat nicht aufgehört zu wachsen, politische Entscheidungen werden weiterhin auf der Grundlage kurzfristiger Ergebnisse getroffen. Es hat sich nichts geändert. Das Wohlergehen und der Komfort der Menschen stehen im Vordergrund. Wir befinden uns am Anfang eines Sturms. 

Dystopie + Utopie 

Das Jahr des Wandels ist der einzige Weg. Die extremen Phänomene des Klimawandels sind offensichtlich und konstant. Die Gesellschaft hat ihre Lebensweise geopfert, damit künftige Generationen an diesem Ort leben können. Während die Menschheit eingesperrt und isoliert ist, blühen Vegetation und Natur wieder auf.  

 

Rarea - Malva-rosa 2.0 

Künstliche Intelligenz stärkt die „Online“-Existenz des Einzelnen, die Gemeinschaften, an denen sie teilnehmen, sind ebenfalls mit dem virtuellen Raum verflochten. Was früher als „ortlose“ Interaktion im Web verstanden werden konnte, erhält nun eine solide Präsenz, indem man die Eigenart eines Kollektivs an einem eindeutig als bewohnbar empfundenen „Ort“ wurzeln lässt. Was passiert, wenn diese Gemeinschaften eine Stadt bilden? ¿ Was würde diese virtuelle Schicht des künftigen Valencia mit seiner zutiefst sozialen Kultur, die an unserer Küste so gut vertreten ist, beinhalten? Willkommen bei den Risiken und Vorteilen der Malva-rosa 2.0, dem virtuellen Strand von Valencia. 

WIE MAN DORTHIN KOMMT

Las Naves, Calle de Juan Verdeguer, Valencia, España

Route holen

Route löschen

Nützliche Informationen

  • Telefon*

    963 910 477

  • E-Mail

    hola@lasnaves.com

20 Thu
30º 20º