Valencia – einen Wunsch frei?

Wenn ich den einen berühmten Wunsch im Leben frei hätte, dann würde ich eine private Sightseeing-Tour mit dem Architekten Santiago Calatrava durch Valencia wählen.

Die Stadt der Wissenschaften stammt quasi aus seiner Hand. Ich würde gerne verstehen und spüren, was sich ein so berühmter Architekt und Künstler bei der Gestaltung denkt. Warum haben die Gebäude genau diese Form? Und lässt er sich wirklich von Tierformen inspirieren? Und wie findet er die Altstadt von Valencia? Einfach „nur“ alt – oder auch schön?

Share it: 
Montag 01 Juli 2013

Bioparc Valencia – ein Zoo, der kein Zoo ist

Ich mag Zoos nicht. Für mich sind das Gefängnisse für Tiere. Sie haben dort wenig Platz, sind eingezäunt und eingesperrt und werden ständig angestarrt. Ich stelle mir immer vor, dass sie nach einem sonnigen Sonntag reif für die Reha-Klinik sind. Oder für eine Malediveninsel.

Und grün. Alles wirkt natürlich – und liebevoll. Sie nennen es „Zoo Immersion“, das heißt die Tierbewohner und die menschlichen Gäste erleben fließende Übergänge, natürliche Barrieren und haben einen weiten Blick. Auf einem Gelände von zehn Hektar schlendert man von „Savanne“ zu „Madagaskar“ und weiter zum „Afrika rund um den Äquator“. Der Bioparc unterstützt Organisationen wie die International Union for Conservation of Nature, unterstützt Projekte in Afrika aber auch vom Aussterben bedrohte Tierarten.

Share it: 
Donnerstag 20 Juni 2013

Valencia – alles Food oder was?

Es ist einfach nicht fair: Manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort. Und das passiert mir! In Valencia startete am Freitag die Cuina Oberta, die „Restaurant Week“. Das heißt, 54 Restaurants der Stadt beteiligen sich an dieser Food-Aktion und bieten Lunch- und Dinner-Menüs zu festen Preisen. Bis 16. Juni gibt es also täglich Lunch-Menüs für 20 Euro (oder 35 Euro in Sterne-Restaurants) und Dinner-Menüs für 30 Euro (bzw. 45 Euro in Sterne-Restaurants).

Ich sitze aber hier in Deutschland und kann nur leid- und lustvoll auf die Cuina Oberta-Website starren.

Ich will mich weiter quälen:

Share it: 
Freitag 07 Juni 2013

Grün, grüner – Valencia

In Valencia gibt es mehr als zwei Millionen Quadratmeter Grünfläche. Das sagt mir erst einmal gar nichts.

Also, google befragen: Ein Fußballfeld ist 7.140 Quadratmeter groß. Das würde dann rund 280 Fußballfelder bedeuten. Jetzt ist es schon greifbarer – das ist viel. Wie war das noch gleich vor Ort?

Es gibt den Parque de Cabecera – den größten Park Europas, den Naturpark Albufera, ein 130 Kilometer langes Radwegenetz – es stimmt, wir sind quer durch die Stadt nur durch „Grün“ geradelt. Das alte Flussbett Turia hat sich in eine riesige Rasen- und Spielwiese verwandelt: Teiche, Orangenbäume, Spielplätze, Picknickplätze, Cafés, Fitnessgeräte – hier gibt es quasi alles.

Share it: 
Montag 27 Mai 2013

Wie kommt der Thunfisch von Valencia nach Frankfurt?

Zwei Styropor-Boxen: 1,40 Meter lang, 50 cm hoch und 50 cm tief. Dann auch noch je 40 Kilogramm schwer.

Share it: 
Freitag 17 Mai 2013

Mit Kindern nach Valencia

Familien aufgepasst: Noch keine Pläne für die Sommerferien? Valencia ruft!

Es fehlt an nichts. Weder an Strand und Sonne, noch an familienfreundlichen Preisangeboten, noch an leckerem Essen, noch an tollen Ausflugtipps.

Die Anreise ist schnell und einfach: Rund zwei Stunden per Flugzeug, mit Direktverbindungen der Lufthansa oder Ryanairab Berlin, Düsseldorf, München, Weeze, Frankfurt Hahn und Memmingen. Und schon kommt man an, in der quirrligen Stadt am Mittelmeer. Vom Flughafen aus ist man schnell im Zentrum oder am Strand. Und ab dann hat man die Qual der Wahl:

Share it: 
Freitag 10 Mai 2013

Seiten