Die Fallas beginnen!

Public date: 
Samstag 23 Februar 2019

Die Fallas beginnen!

Der März in Valencia steht ganz im Zeichen der Fallas – ein Spektakel der Superlative, was jeder einmal miterlebt haben sollte. Es ist einzigartig!

Für all diejenigen, die die Fallas nicht kennen, hier eine kurze Erläuterung: Es handelt sich um einen tief in der Kultur Valencias verankerten Brauch, an dem nahezu alle Valencianer teilhaben. Die ganze Stadt verwandelt sich in eine Bühne: Shows, Paraden, Pyrotechnik, Konzerte, Kunstwerke – es gibt nichts, was es nicht gibt.

Was gibt es alles zu beachten? Aufgrund der Fallas Monumente – auch “fallas” genannt – und der damit einhergehenden Veranstaltungen, die in verschiedenen Stadtvierteln durchgeführt werden, sind viele Straßen komplett vom Verkehr abgeschnitten. Daher empfiehlt es sich, entweder zu laufen oder auf öffentliche Verkehrsmittel  auszuweichen. Um sich optimal zu orientieren, ist die sogenannte Fallero-Karte sehr hilfreich, die man sich in den Tourismusbüros abholen kann; über einen entsprechenden QR-Code ist das Veranstaltungsprogramm 2019 direkt auf dem Handy abrufbar. Damit die Qual der Wahl etwas einfacher wird, hier eine Auswahl:

La Crida und die Ninot-Ausstellung sind bereits da

Wer bisher dachte, dass die Fallas sich nur innerhalb einer Woche abspielen, liegt falsch. Bereits am 24. Februar beginnen die Feierlichkeiten mit “La Crida” – ein Spektakel voller Licht und Farbe. In diesem feierlichen Rahmen lädt die „Fallera Mayor“ vor den mittelalterlichen Mauern des Torres de Serrano zu den Fallas 2019 ein.

Auftakt bildet eine große pyrotechnische Show in der Nacht zum Samstag, 23. Februar, in der Marina von Valencia, die Mascletá genannt wird. Voller Intensität, Lärm, Aroma und Kraft – einzigartig in der Welt.

Am Sonntag, 24. Februar, wird die Stadt früh morgens von der kraftvollen Pyrotechnik geweckt und am Mittag wird dann die erste Mascletá  auf dem Placa del Ayuntamiento (Rathausplatz) gezündet. Begleitet von Musik in allen Straßen.

Wer schon vorab eine Kostprobe nehmen möchte, sollte dem Wissenschaftsmuseum in der Stadt der Künste und Wissenschaften einen Besuch abstatten, wo Interessierte bereits die spektakuläre Ninots-Ausstellung besuchen können. Dort warten mehr als 700 Figuren darauf, bestaunt zu werden – die beste unter ihnen wird den Flammen entkommen und in die Geschichte der Fallas eingehen, denn sie wird ihren Platz im Fallas-Museum einnehmen.

 

Las Mascletàs: Mehr als nur ein Symbol der Fallas

Vom 1. bis 19. März wird täglich um 14 Uhr auf dem Rathausplatz von den besten Pyrotechnikern eine Mascletá abgefeuert.

Um das Schauspiel zu bestaunen, versammeln sich täglich sowohl Einheimische als auch Touristen – der beste Platz dafür ist zweifelsohne der Balkon des Rathausplatzes. Einen VIP-Aussichtsplatz könnt ihr hier reservieren.

Fallas Spezial

Die Fallas sind so spektakulär, dass man sie sogar von „innen“ bestaunen kann. Während einer geführten Tour erfahren Teilnehmer alles: Ursprung, typische Kostüme und die musikalische Tradition. Die Tickets sind sehr begehrt und eine frühe Buchung lohnt sich!

Wer die Fallas lieber auf klassische Art und Weise genießen möchte, besorgt sich ein Ticket für die neun Eingangstore der Spezialsektion.

Die künstlerische Tradition der Fallas präsentiert sich 2019 urban: Verantwortlich zeichnet das valencianische Künstler-Duo Pichiavo, das für Werke aus einer Fusion aus dekonstruierter Kunst mit klassischen Elementen und auch urbane Kunst bekannt ist, die in diesem Jahr mit den Fallas-Künstlern Latorre und Sanz zusammenarbeiten.

Pichiavos Kunst wurde bereits in Galerien ausgestellt und auf Mauern auf der ganzen Welt verewigt. Auch hat das Duo schon Projekte mit namhaften Unternehmen wie Bulgari oder Quicksilver umgesetzt. In Valencia kann man sie auf einem 600 Quadratmeter großen Wandbild in der Ciutat Fallera bestaunen, dem Viertel, in dem die Werke der Fallas-Künstler entstehen. Zwischen dem 15. und 19. März 2019 gilt es, diese darüber hinaus auf dem Rathausplatz von Valencia zu entdecken.

Nit del Foc am Palau de Les Arts

An den Haupttagen, vom 16. bis 18. März, gilt es, die Feuerwerkskörper ab Mitternacht über dem alten Flussbett des Turia zu bestaunen. Jede Nacht ist magisch, aber die spektakulärste trägt sich am 18. März zu: die Nit del Foc. Dann verwandelt sich Costa Rica in ein einziges Lichtermeer. Ihr möchtet diese ganz besondere Nacht von einem ganz besonderen Ort aus erleben? Dann solltet ihr euch einen Platz auf dem Balkon des Palau de les Arts sichern – und zwar hier.

Unumgänglich: Die Opfergabe

Ohne Zweifel ist die Opfergabe der emotionalste und aufregendste Teil der Fallas für die Valencianer. Dabei handelt es sich um eine Opfergabe aus Blumen an die Schutzpatronin der Stadt – Virgen de los Desamparados  - niedergelegt auf dem Plaza de la Virgen. „La Geperudeta“ wird sie von den Valencianern liebevoll genannt.

An den Abenden des 17. und 18. März führt eine Parade durch die Straßen von La Paz und San Vincente. Während des Marschs tragen Falleras und Falleros aller Altersklassen typische Kostüme – begleitet werden sie von Musik. Ebenfalls ein Highlight, was man sich nicht entgehen lassen sollte.

La Cremà

Die Nacht der Nächte findet am 19. März statt, am Tag des San José. Dann verabschieden sich die Einwohner der Stadt von ihren Fallas, indem sie alle Fallas-Monumente in Asche legen. Die Falleras Mayor jeder Kommission zünden gemeinsam den Docht an, um den Startschuss zu geben. Um 22 Uhr werden zunächst die kleinen Figuren verbrannt, um 24 Uhr dann die großen, mit Ausnahme des Erstplatzierten aus der Spezialsektion, der um 00:30h angezündet wird. Auch dieses Spektakel lässt sich vom Balkon des Rathausplatzes mit privilegierter Aussicht genießen.

Das sind nur einige Tipps und Empfehlungen – es gilt natürlich weitaus mehr zu entdecken. Weitere Details stehen abrufbereit im Programm der Festivitäten.