Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um das Nutzungsverhalten unserer Besucher im Web zu analysieren.
Wenn Sie nun weiter auf unserer Seite surfen, dann gehen wir davon aus, dass Sie den Einsatz der Cookies akzeptieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen ändern oder erhalten weitere Informationen.

Cabecera
Planen Sie Ihre Reise Unternehmungen in Valencia
Suchkriterien
Was suchen Sie?
Ankunfts Seleccionar Fecha
Abreise Seleccionar Fecha
Einrichtungen
Zeige Hotels in der Umgebung von:
Sterne
Home /  Sehenswertes in Valencia / Bioparc Valencia /

Die Lebensräume im Bioparc Valencia

Die Lebensräume im Bioparc Valencia

 

In Bioparc werden unterschiedliche afrikanische Ökosysteme naturgetreu nachempfunden. Er veranschaulicht verschiedene Biome (Großlebensraum der Biosphäre) und Lebensräume wie z.B. die Savanne, die Waldgebiete Madagaskars und Äquatorialafrika. Die Vegetation stammt aus den jeweiligen Gebieten und die bioklimatologischen Zonen einer jeden Region sind mit Nachbildungen großer Felsen und Höhlen sowie riesigen Affenbrotbäumen rekonstruiert.

Afrikanische Savanne
In der afrikanischen Savanne trifft man in Akazienwäldern auf große Pflanzenfresser und auf von Zebras, Schwarzfersenantilopen, Blessböcken, Marabus, Kranichen, Giraffen und weißen Nashörnern bevölkerte Prärien. Der Besucher kann sich außerdem das unterirdische Leben, wie beispielsweise den Bau der Ameisenbären und der afrikanischen Termiten ansehen. In der Kopje-Zone, einem Lebensraum, der vorwiegend aus Felsen besteht, leben wilde Löwen, Streifenmungos, Schliefer und exotische Vögel. Im Palmenhain kann man dann die Gesellschaft der riesigen afrikanischen Elefanten genießen.

Äquatorialafrika
Auf Grund der mannigfaltigen Vegetation trifft man hier auf die größte Vielfalt an Ökosystemen und Lebensräumen. In Äquatorialafrika kann man die weltweit einzige Nachbildung der KITUM-Höhle bestaunen. In dieser mehr als 40 m großen Höhle kann der Besucher durch Felsspalten hindurch eine Elefantenherde beobachten, die auf der nahegelegenen Wiese weidet. Außerhalb der Höhle dient dichter Äquatorialwald den unterschiedlichen afrikanischen Vogelarten als Unterschlupf.
Auf der “Bai” bzw. der Lichtung des Sumpfwaldes treffen sich unzählige Tierarten, um sich im Schlamm zu vergnügen, auszuruhen oder um miteinander in Kontakt zu kommen. Zwei Gorillafamilien teilen sich hier den Raum mit Mangaben und Meerkatzen. Sie sind von Antilopenherden, roten Büffeln und einer Pinselohrschweinherde umgeben. In den Wäldern, die den Schlammsee einfassen, leben die für diese Region typischen Tiere, wie der Leopard und der Schimpanse. Nach Überquerung der Lichtung trifft man auf andere Primaten wie die Mandrills, die Zwergmeerkatzen und andere Arten von Meerkatzen. Ein Fluss trennt diese Affenarten von Zwergflusspferden und einer Gruppe von Sumpfantilopen.

 

Madagaskar
Auf der Insel Madagaskar findet man sieben unterschiedliche Lemurenarten sowie ein Informationszentrum, in dem die Ausrottungsprozesse erklärt werden, die im 17. Jh. auf der Insel Madagaskar stattgefunden haben. Hier sind zwei lebensgroße Nachbildungen des Elefantenvogels und des Koalalemurs, zwei Vertretern der ausgestorbenen Tierarten, ausgestellt.

 
Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten hier Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten hier
Meine BestellungWARENKORB (0)