Duna Valencia

So schmeckt Valencia: Best of Tapas

Gastronomie Comments (0)

Jeder spricht davon, viele wissen aber gar nicht so richtig, wie man die beliebte spanische Spezialität genau definieren soll: Tapas… Im Prinzip handelt es sich einfach um kleine Appetithäppchen. Valencia ist die „Tapas-Metropole“ schlechthin und hat sich der Vielseitigkeit verschrieben. Häufig bekommt man mehr als eine kleine „entremés“, und in den richtigen Bars bereits deutlich unter 10 Euro. Gegrillte Paprika, Kartoffeln mit scharfer Soße, gebratener Tintenfisch, Miesmuscheln, Sardellen in Essig, Kabeljau-Kroketten…. Das sind nur einige der typischen Tapas in Valencia, die ihr unbedingt probieren müsst. Ob kalt oder warm…Vorsicht! Suchtgefahr… Dazu ein Gläschen Wein, ein frisches Bier oder Sangria und das Genuss-Erlebnis ist vollkommen.

Beliebte Tapasbars in der Altstadt auf einen Blick:

Atmosphäre und die weltbesten „habas estofadas“

Casa Montaña Calle José Benlliure, 69 46011

www.emilianobodega.com/

Zeitgenössisch und urban

Tapería Hispania Calle Hernán Cortés, 20 46004

www.restaurantehispania.com/taperia-hernan-cortes

Mediterrane Kreativität im historischen Herzen Valencias

Lotelito Carrer de les Barques, 13 46003

www.lotelitovalencia.com/

Hier wird gastronomische Kultur erlebbar

Sagardi Valencia Centro

San Vincente Mártir, 6

46002

www.sagardi.com/restaurantes/34/sagardi-valencia-centro

 

Eine ganz tolle Option – vor allem für Valenciaeinsteiger – sind die Tapas-Routen, bei denen ihr euch echt valencianische Tapas in den besten Restaurants der Stadt schmecken lasst oder sogar an einem „Tapas-Tasting“ teilnehmen können. Mehr Infos gibt‘s hier:

http://shop.visitvalencia.com/de/gastronomie/spanische-tapas

Weitere gastronomische Hotspots findet ihr hier: www.visitvalencia.com/de/was-konnen-sie-unternehmen-valencia/gastronomie/restaurants oder www.visitvalencia.com/de/was-konnen-sie-unternehmen-valencia/gastronomie/bars-und-cafes

Beliebte Tapas zum Nachkochen: Einfach und lecker!

Gambas al ajillo (Knoblauchgarnelen) – Klassisch wird das Gericht in einer speziellen Tonschale (cazuela de barro) zubereitet. Zunächst etwas Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Wenn dann das Öl schön heiß ist, kommt in Scheiben geschnittener Knoblauch und kleine Chillischoten zum Einsatz. Gambas hinzufügen und nun alles zusammen etwa 3 – 4 Minuten scharf anbraten. Der Knoblauch darf allerdings nicht anbrennen, sonst wird er bitter. Nun noch mit Cognac ablöschen, Salz und Petersilie hinzugeben, fertig! Frisch zubereitet und noch heiß schmeckt es natürlich am besten. Etwas Brot und ein Gläschen Wein – Wunderbar!:)

Esgarraet valenciano – Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hierbei um eine echte valencianische Spezialität. Und so geht’s: Zunächst müsst ihr rote Paprika so lange anbraten, bis sich die Haut ablösen lässt, denn wir benötigen nur das Fruchtfleisch. Nun abkühlen lassen und anschließend in Streifen schneiden. Knoblauch darf bei einer spanischen Delikatesse natürlich nicht fehlen: drei Zehen grob zerkleinern und zusammen mit Kabeljau – leicht zerpflückt – beigeben, gut durchmischen. Mit hochwertigem Ölivenöl beträufeln und genießen.

Queso de cabra frito (frittierter oder gebratener Ziegenkäse) – Con mil sabores – Geschmacksexplosion!;-) Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und 20 Minuten in Olivenöl anbraten. Öl abgießen, die Zwiebeln mit Zucker karamellisieren. Nun schnell runter vom Herd damit. Ein Ei verquirlen. Den Ziegenkäse in 3 cm dicke Würfel schneiden. Die Würfel in das Ei tauchen und in Mehl wenden. In einer neuen Pfanne gold-braun braten. Die Würfel auf einem Teller anrichten, die Zwiebeln darauf verteilen und mit dem Honig beträufeln. Da das Auge ja bekanntlich mit isst, könnt ihr das ganze nun noch hübsch mit Kräutern garnieren. Fertig!

Berenjena frita (frittierte Aubergine) – Zunächst müsst ihr die Auberginen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und anschließend mit reichlich Salz bestreuen. Das Ganze etwa eine halbe Stunde ziehen lassen. Danach solltet ihr die Auberginen unter laufendem Wasser wieder vom Salz befreien und sofort trocken tupfen. Öl in einem Topf erhitzen, die Scheiben goldbraun darin anbraten. Am besten mit etwas Krepp von überschüssigem Fett befreien. Als Soße eignet sich zum Beispiel ein Gemisch aus Sherry und Honig. Dieses erhitzen, bis der Honig flüssig geworden ist und sich mit dem Sherry verbindet. That’s it!

Espinacas con garbanzos (Spinat mit Kichererbsen) How to? Zunächst müsst ihr Kichererbsen einweichen und diese anschließend in genügend Wasser mit etwas Salz und Lorbeerblättern ca. eine ¾ Stunden leicht köcheln lassen. Parallel dazu Spinatblätter wenige Minuten kochen bis sie zusammenfallen. In einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Kreuzkümmel in Olivenöl in einer Bratpfanne andünsten. Nun die abgetropften Kichererbsen und etwas Karotte beigeben, kurz mitdünsten. Tomaten beigeben und etwa 10 Minuten köcheln, gut salzen. Je nachdem wie „scharf“J ihr seid, etwas Chillisauce unterrühren. Zum Schluss den Spinat beigeben und nur kurz mitkochen. Wer möchte, kann mit Lorbeerblättern für die passende Deko sorgen.

» Gastronomie » So schmeckt Valencia: Best of...
On 05/17/2016
By
, , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »